Mobilfunkaktionstag in Bayreuth

Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+
Share on LinkedIn
Linkedin
teile in deinem Netzwerk
Mobilfunkaktionstag 2018 in Bayreuth

Die Bürgerinitiative Mobilfunk Bayreuth am Stand in der Maxstraße in der Nähe des Alten Schlosses

Bürgerinitiative warnt vor sorglosem Umgang mit Mobilfunk

“Wenn alle mobil telefonieren, dann kann die Technik doch nicht schlecht sein”, signalisieren uns Politik und Industrie ohne Unterbrechung. So kommt es, dass vergleichsweise wenige Menschen die Mobilfunktechnik mit gesundheitliche Risiken in Verbindung bringen. Die Aktiven der Bürgerinitiative Mobilfunk Bayreuth stehen deshalb einmal im Jahr mit einem Stand im Stadtzentrum, um interessierte Bürgern aufzuklären und ihnen aktuelle Informationen zu neuesten Forschungsergebnissen an die Hand zu geben. Zugegeben, einen Massenandrang haben die Mitstreiter um den Vorsitzenden Christian Frenzel nicht zu bewältigen. Wenn aber Leute an den Stand kommen, ergeben sich durchweg ausführliche Gespräche. “Auch junge Menschen wollen sich informieren”, weiß Bruno Schmutzler aus den zahlreichen Gesprächen. Mit großer Geduld erklärt er den Besuchern die technischen Zusammenhänge der Funktechnik. Harald Hagemann zeichnet sich verantwortlich für die Standortübersicht. Auf einer großen Tafel sind alle Sendestandorte im Stadtgebiet aufgezeichnet. Die meisten Besucher zeigen sich überrascht, wie gut Bayreuth bereits mit Funktechnik “versorgt” ist.

Handys strahlen unterschiedlich stark

Vergleichsmessungen am Infostand

Vergleichsmessungen am Infostand

Mit dem Breitbandmessgerät 59B von Gigahertz Solution misst Joachim Weise die Handystrahlung. Zwischen einzelnen Marken ergeben sich große Unterschiede. Aus Datenschutzgründen werden die Produktnamen hier nicht gelistet. Deshalb sollte der Verbraucher verstärkt auf den angegebenen SAR-Wert des Telefons/Smartphones achten und bei Produktbeschreibungen auch das “Kleingedruckte” lesen. So warnt die Firma Apple in ihren Unterlagen, dass der Anwender das Telefon nicht direkt an den Kopf halten sollte.
Eine Erkenntnis zeigte sich bei alle Geräten, egal, ob traditionelles Handy oder Smartphone: Zu Beginn des Verbindungsaufbaus ist der Messwert jeweils am größten. Deshalb sollte man in dieser Phase das Gerät möglichst weit weg vom Körper halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.