Kategorie-Archiv: Mobilfunktechnik

Vortagsabend der BI Altenkunstadt mit Live-Messung

Live-Messung mit dem Spektrumanalysator

Eine Live-Messung der Mobilfunkimmission in der Gaststätte mit dem Spektrumanalysator; links Baubiologe Joachim Weise, rechts BI Sprecher Dietmar Schuberth (Bildquelle: Stephan Stöckel, Obermain-Tagblatt)

BI Mobilfunkstandort Altenkunstadt berichtet regelmäßig über die Umsetzung des Mobilfunkstandortkonzepts

Mindestens im dreimonatigen Rhythmus informiert die Bürgerinitiative Mobilfunkstandort Altenkunstadt die Bürger und Kommunalpolitiker der Gemeinde im Landkreis Lichtenfels über die Umsetzung des kommunalen Mobilfunkkonzeptes. Als zusätzlichen Anreiz für die Besucher lädt BI-Sprecher Dietmar Schuberth regelmäßig externe Referenten zu den Treffen ein. An diesem Abend sollte der Baubiologe Joachim Weise über das Thema “Grundlagen der Mobilfunkmessung” sprechen.
Weiterlesen

Schnurlostelefone und Router mit Bedacht auswählen

Vortrag von Dr. Martin Virnich

Der Baubiologe und Elektroingenieur Dr. Virnich beim Vortrag in Altenkunstadt

Fachmann für Mobilfunktechnik hielt Vortrag in Altenkunstadt

Die Bürgerinitiative Mobilfunkstandort Altenkunstadt hatte am 23.5.2017 einen Fachmann für elektromagnetische Felder in die Gaststätte “Zum Preußla” eingeladen. Der Baubiologe Dr.-Ing. Martin H. Virnich referierte zum Thema Elektrosmog mit dem Schwerpunkt “Strahlungsarme Indoor-Versorgung”. Rund hundert Besucher erfuhren Details über die Auswahl von strahlungsarmen Schnurlostelefonen und die Vermeidung von Funkwellen bei der Anschaffung von Routern bei Umstellung von ISDN- auf IP-Telefonie (IP = Internet Protokoll). Für einge Zuhörer war die technische Kost zu schwer verdaulich. Sie hatten sich einfache Lösungen bei der Vermeidung von Elektrosmog in den eigenen vier Wänden erhofft.
Weiterlesen

Straßenlaterne kombiniert mit Mobilfunktechnik

Die Firmen Philips Lighting und Ericsson kombinieren Straßenleuchten mit Mobilfunktechnik. Ericsson integriert sein Kleinfunkzellennetz in die Lampen von Philips und kann damit ganze Stadtteile mit Funktechnik überziehen, ohne dass die Anwohner davon etwas mitbekommen. Der schwedische Mobilfunkanbieter verspricht sich von der Zusammenarbeit mit Philips die Chance, hunderte von kleinen Funkzellen schnell und einfach einzurichten. Der Ericsson-Spartenleiter hebt hervor, dass die Auswirkung auf die “urbane Umgebung” nur sehr gering ausfällt.
Der vollständige Artikel über das Kleinfunkzellennetz ist nachzulesen bei baulinks.de

Mobilfunkbelastung hat sich fast verdoppelt

Anteile der Funktechnik am Gesamtvolumen

Anteile der Funktechnik in µW/m²

Messung der elektromagnetischen Felder in Bayreuth

Der Mobilfunkstandort Scheffelstraße in Bayreuth weist eine überdurchschnittlich hohe Mobilfunkbelastung auf. Im Abstand von 250 Metern auf dem Boden gemessen ergibt sich ein hochgerechneter Maximalwert von 72.000 µW/m². Davon macht die Funktechnik GSM, die bereits seit 1996 im Einsatz ist, immerhin noch 54.000 µW/m² aus, der Anteil von UMTS beträgt 17.000 µW/m² und LTE kommt in Summe auf 1.000 µW/m². Gemessen wurde mit einem Spektrumanalysator FSH3 und eine USLP-Antenne.
Weiterlesen

Mobilfunkgrenzwerte verstehen

Radiosender in Hof

Bei öffentlichen Veranstaltungen erfahren die Zuhörer oft nicht den tatsächlichen Messwert einer Mobilfunkmessung, sondern lediglich das Ergebnis in Prozent vom Grenzwert. Für mündige Mobilfunkkritiker soll das “Geheimnis” der Berechnung nun gelüftet werden.

Der Grenzwert ist frequenzabhängig

In Deutschland wird die Grenzwertthematik in der 26. Bundesimmissionsschutzverordnung (BImSchV) geregelt. Im Grunde gibt es keinen starren Grenzwert, sondern einen variablen, frequenzabhängigen Wert. Weiterlesen