Zehn Freitagswebinare Risiko Mobilfunk

Hype um 5G

Kostenlose Weiterbildung für Mitglieder von Bürgerinitiativen

Mitglieder eines neu gegründeten, überregionalen “Netzwerks Risiko Mobilfunk” haben eine zehnteilige Seminarreihe konzipiert. Unter der Federführung von Diagnose Funk kommen Fachleute aus Technik, Recht und Verwaltung zusammen und halten jeweils Freitag Vorträge über etwa 45 Minuten Länge mit anschließender Diskussion.

Nächster Termin am Freitag 8. Oktober 2021

Im zehnten Webinar der Webinar-Reihe stellt Dipl.-Ing. Dr. Martin H. Virnich die Besonderheiten der neuen Mobilfunktechnik 5G vor. Was ist neu, was wird anders als bei 3G und 4G? Wer braucht 5G und wer nicht? Koreferent ist Dipl.-Ing. Jörn Gutbier, Vorsitzender von Diagnose Funk. Webinaranmeldung unter https://zoom.us/webinar/register/WN_poIu0_hEQZaUeXvNIZ7V2Q

Rückblick auf bisher behandelte Themen der Webinarreihe

Den Anfang machten am 8. April 2021 (Ausnahmsweise Donnerstag) Jörn Gutbier und Bernd Budzinski mit dem Thema “Kommunale Handlungsfelder I: Wie können Kommunen den Mobilfunkausbau steuern und 5G verhindern?”
Am 23.4.21 fand das zweite Webinar zum Thema “Kommunale Handlungsfelder II” mit den Referenten Professor Dr.-Ing. Wilfried Kühling und Dr.-Ing. Hans Schmidt statt. Der dritte Teil der Webinarreihe am 7.5.2021 trug die Bezeichnung “Biologische Wirkungen des Mobilfunks”. Jörn Gutbier und Peter Hensinger von Diagnose Funk berichteten über den Stand der Forschung und wie dieser sich von den Bürgerinitiativen gut vermitteln lässt. Teil 4 der Webinarreihe am 21.5.2021 beschäftigte sich mit dem Thema “Campaigning vor Ort” und ging der Frage nach, wie sich Bürgerinitiativen gegenüber der Politk bemerkbar machen können, wie sie Kampagnen organisieren und wie sie einen guten Kontakt zur Presse gepflegen können. Die Referierenden Andrea Schmidt und Matthias von Herrmann haben in mehreren Insitutionen bereits Erfahrungen mit Kampagnen- und Pressearbeit gesammelt.
Teil 5 der Webininarreihe hatte das Thema “Elektrohypersensibilität – Alles Einbildung?”. Die Referenten Professor Mario Babilon und Dr. med. Harald Banzhaf gingen unter anderem den Fragen nach, was der Stand der Forschung zur Elektrohypersensibilität (EHS) sei und welche Therapie-Ansätze es gibt. Sie gaben Tipps zur Selbsthilfe und erläuterten, wie man sich für die Rechte der EHS-Erkrankten einsetzen kann.
Teil 6 der Webninarreihe lautete “Wie argumentieren das Bundesamt für Strahlenschutz und die ICNIRP?” Das Bundesamt für Strahlenschutz, die Bundesregierung und die Mobilfunkindustrie bestreiten die Gesundheitsrisiken durch Mobilfunkstrahlung. Presse und Behörden übernehmen ihre Argumentation. Die Referenten des Webinars Dr. Klaus Scheler, Peter Hensinger und Matthias von Herrmann, analysierten die vorgebrachten Argumente und gaben Hinweise, wie Bürgerinitiativen damit umgehen können.
Am Freitag 2. Juli 2021 fand die siebte Veranstaltung der Reihe mit dem Titel “Insektensterben und Mobilfunk – gibt es einen Zusammenhang?” statt. Die Wissenschaftler Dr. Nils Böhling und Alain Thill berichteten über den Stand der Forschung zu Insekten und deren Reaktionen auf elektromagnetische Felder. Ebenso zeigten sie auf, wie wichtig es ist, dieses Thema breit bekannt zu machen.
Teil 8 der Webinarreihe am 16.7.2021 hatte den Titel “Digitale Medien und Kinder?”. Der Referent Ingo Leipner beantwortet die Frage, ob digitale Bildung schon in der KiTa erfolgen soll, mit einem klaren Nein. Wissenschaftler und Pädagogen empfehlen den Einsatz digitaler Medien im Unterricht frühestens ab zwölf Jahren. Leipner behandelte unter anderem Themen wie iPad-Klassen, Screentime, senso-motorische Erfahrungen und Erlebnisse in der realen Welt. Wer tiefer einsteigen will, sollte das Buch “Die Lüge der digitalen Bildung” (ISBN: 978-3-86881-697-6) unbedingt lesen.
Am Freitag, 10. September 2021 beleuchtete der neunte Teil der Webinarreihe die kartellähnlichen Verflechtungen zwischen der sogenannten “Internationalen Kommission für den Schutz vor nichtionisierender Strahlung” (ICNIRP) und der Mobilfunkindustrie. Die ICNIRP steht gemäß ausführlicher Recherchen von kritischen Wissenschaftlern im Verdacht, als verlängerter Arm der Mobilfunkindustrie zu wirken. Das Recherchenetzwerk “Investigate Europe” bezeichnet die ICNIRP als einen ‘closed club’ ohne demokratische Legitimation. Prof. Klaus Buchner, Physiker und ehemaliger Europaabgeordneter (bis 8-2020) und Peter Hensinger referierten ausführlich zu dem Thema.

Zuhörer werden mit eingebunden

Das Webinarkonzept auf der Plattform “Zoom” ermöglicht es, einer großen Zuhörerschaft Platz zu bieten. Nach den Vorträgen beantworten die Experten Fragen aus dem Publikum. Wer seinen Namen nicht nennen möchte, kann auch anonyme Beiträge leisten. Bei der großen Anzahl von Fragenden kann aber der eine oder andere Beitrag auf der Strecke bleiben. Die spannende Plattform ist kostenlos zugänglich. Eine frühzeitige Anmeldung ist zu empfehlen.

Alle Webinare sind auf youtube abrufbar

Die Webinarreihe wird aufgezeichnet und ist im Nachgang auf youtube.com abrufbar.
Webinar Nr. 1 “Kommunale Handlungsfelder I”
Webinar Nr. 2 “Kommunale Handlungsfelder II”
Webinar Nr. 3 “Biologische Wirkungen des Mobilfunks”
Webinar Nr. 4 “Campaigning vor Ort – Die Arbeit der Bürgerinitiativen”
Webinar Nr. 5 “Elektrohypersensibilität – Alles Einbildung”
Webinar Nr. 6: “Wie argumentieren das Bundesamt für Strahlenschutz und die ICNIRP?”
Webinar Nr. 7: “Insektensterben und Mobilfunk – gibt es einen Zusammenhang? Vorstellung des aktuellen Forschungstandes”
Webinar Nr. 8: “Digitale Medien und Kinder?”

Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
teile in deinem Netzwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.